Tipps für die Beantragung eines Visums

Informationen rund um das Visum und die Einreise nach Deutschland

Brauche ich ein Visum um in Deutschland zu arbeiten? und Welche Visabestimmungen gelten eigentlich für mich?
Diese Fragen stehen oft am Anfang der Überlegungen, um den nächsten Schritt in das deutsche Arbeitsleben zu wagen.

Um diese Fragen zu beantworten, muss zunächst geklärt werden, aus welchem Land man kommt und welche Nationalität man hat.

Grundsätzlich gilt:

  • Angehörige aus den EU- bzw. EFTA- Staaten sowie Angehörige aus Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz benötigen weder für die Einreise, noch für die Aufnahme der beruflichen Tätigkeit ein Visum.
  • Staatsangehörige aus Australien, Japan, der Republik Korea, Kanada, Neuseeland oder der USA können zwar ohne Visum nach Deutschland einreisen, der Aufenthaltstitel zur Aufnahme einer Beschäftigung muss jedoch zeitnah beantragt werde.

  • Staatsangehörige eines sogenannten Drittstaates müssen bereits vor der Ausreise ein Visum beantragen.

Neben den unterschiedlichen Herkunftsländern wird auch bei der Art des Visums unterschieden. In Deutschland sind die unterschiedlichen Visa an verschiedene Zwecke mit entsprechenden Voraussetzungen geknüpft.

Das Visum zum Arbeiten können alle Akademiker*innen mit einem in Deutschland anerkannten Hochschulabschluss beantragen. Dieser Aufenthaltstitel nennt sich „Blaue Karte“ und ist an die Voraussetzung geknüpft, dass ein der Qualifikationen entsprechender Arbetisplatz in Deutschland einem Bruttogehalt von jährlich mindestens 52.000€ entspricht. In Mangelberufen wie beispielsweise Ärzten, wurde dieser Mindestbetrag noch einmal zusätzlich gekürzt. Mehr zum Thema „Blaue Karte“ könnt ihr im Blogeintrag „Die Blaue Karte EU“ nachlesen.

Wenn du dein Studium erfolgreich an einer deutschen Hochschule absolviert hast, kannst du einer Arbeit in Deutschland aufnehmen, die dem absolvierten Studium angemessen ist. Den entsprechenden Aufenthaltstitel bekommst du bei der zuständigen Auslandsbehörde.

Weiterhin kann ein Visum betragt werden, wenn du nach Deutschland kommen willst, um einen Arbeitsplatz zu suchen. Dieses Visum ist für 6 Monate gültig. Voraussetzung ist auch hier, dass man einen Abschluss besitzt, der in Deutschland anerkannt wird. Außerdem müssen finanzielle Mittel vorgewiesen werden können, die den Lebensunterhalt für den gesamten Zeitraum sicherstellen.

Mehr Informationen zu diesen und weiteren Arten von Visa findest du hier.

Den Antrag auf dein Visum stellst du bei der für dich zuständigen deutschen Botschaft in deinem Heimatland. Wichtig ist, dass dabei immer der korrekte Grund zur Antragstellung angegeben wird. Um alle Dokumente bereitzustellen solltest du genügend Zeit einplanen. Die Bearbeitungszeit kann je nach Land erheblich schwanken.

 

*Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gemachten Angaben gegeben.
*Quellen und Lesetipps:
https://www.make-it-in-germany.com/de/fuer-fachkraefte/visum/wer-benoetigt-ein-visum
https://www.make-it-in-germany.com/de/fuer-fachkraefte/visum/beantragung-von-visa
https://www.make-it-in-germany.com/de/fuer-fachkraefte/visum/dauerhaft-in-deutschland-leben/niederlassungserlaubnis

Voraussetzungen, um in Deutschland als Arzt zu arbeiten

Welche Voraussetzungen gibt es, um als ausländischer Arzt in Deutschland zu arbeiten?

Medizinerinnen und Mediziner benötigen zur Ausübung ihres Berufes in Deutschland auf Dauer eine sog. Approbation. Diese Regelung gilt unabhängig davon, ob der Abschluss im Ausland oder in Deutschland erlangt wurde.
Einen Antrag zur Approbation können zugewanderte Ärzte und Ärztinnen je nach ihrer Herkunft auf Grund unterschiedlicher Rechtsgrundlage stellen:

  • EU-Angehörige, sowie Angehörige der weiteren Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums und der Schweiz haben ein Recht auf ein Approbationsverfahren. Dieses Recht beruht auf einer entsprechenden Richtlinie der EU (RL2005/36/EG).

  • Angehörige aus Drittstaaten haben in zwei Fällen die Möglichkeit eine Approbation zu erlangen. Zum einen, wenn das Medizinstudium in Deutschland erfolgreich abgeschlossen wurde und sie nachweisen, dass sie wichtige Rechte verlieren würden, wenn sie die deutsche Staatsbürgerschaft annähmen. Zum anderen kann aber auch die Gleichwertigkeit des ausländischen Abschlusses gegenüber dem deutschen Abschluss in der Medizin festgestellt werden oder ggf. mit Hilfe einer Kenntnisprüfung bestätigt werden.

Um jedoch die Qualität und Sicherheit medizinischer Leistungen sicherzustellen, stellt der Staat zusätzlich hohe Anforderungen an die fachliche, charakterliche und gesundheitliche Eignung der Ärzte und Ärztinnen. Aus diesem Grund gelten folgende Voraussetzungen:

  • Sie dürfen sich keines Verhaltens schuldig gemacht haben, aus dem sich die Unwürdigkeit oder Unzuverlässigkeit zur Ausübung des ärztlichen Berufs ergibt.

  • Sie dürfen nicht in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufs ungeeignet sein.

  • Sie müssen über die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Diese Sprachkenntnisse sind in den unterschiedlichen Bundesländern uneinheitlich geregelt. Ein Niveau von mindestens B2 im allgemeinen Deutsch muss jedoch überall als Mindestvoraussetzung vorliegen.

  • Sie müssen die Abschlussprüfung eines Studiums der Medizin von mindestens sechs Jahren an einer wissenschaftlichen Hochschule bestanden haben. Von dieser Ausbildungszeit müssen mindestens acht und höchstens zwölf Monate eine praktische Ausbildung in Krankenhäusern oder geeigneten Einrichtungen der ärztlichen Krankenversorgung gewesen sein.

Diese Voraussetzungen müssen bei der Antragstellung der Approbation bei der jeweiligen zuständigen Stelle, neben dem derzeitigen Aufenthaltsrechtlichen Status, nachgewiesen werden.

*Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gemachten Angaben gegeben.
*Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (2011), Anerkennung und Berufszugang für Ärzte und Fachärzte.

Arzt werden – wie wird man Arzt? Alle Infos zum Arztberuf!

Wie genau wird man Arzt und welche Voraussetzungen und Fähigkeiten werden dazu benötigt? Hier erfährst du mehr.

Was spricht für den Arztberuf und was spricht dagegen?

In der heutigen Zeit genießt der Arztberuf in Deutschland aber auch weltweit immer noch ein hohes Ansehen. Jetzt stellt sich allerdings doch die Frage, was genau spricht eigentlich für den Arztberuf und was dagegen? Die freie Universität Berlin hat dazu eine Befragung vorgenommen und die wichtigsten Pro- und Contra-Argumente sind im Folgenden aufgelistet.

Pro:

  • Selbständiges Arbeiten mit einem hohen Maß an Verantwortungspflicht
  • Abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Möglichkeit, kranken Menschen zu helfen
  • Anerkennung und Dankbarkeit von Patienten
  • Der Arztberuf bietet ein breites Betätigungsfeld mit vielen Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten.
  • Sicherer Arbeitsplatz, sicheres Einkommen

Contra:

  • Große Verantwortung für Patienten
  • Hohe Arbeitsbelastung unter Zeitdruck
  • Emotionale Belastung durch schwierige Situationen
  • Angst vor Burn-out
  • Überholte hierarchische Strukturen in Kliniken
  • Niedriges Einkommen im Vergleich mit anderen akademischen Berufen und im Vergleich zur Verantwortung

Für weitere Informationen klicken hier.

Ärzte: Gute Aussichten für Mediziner

Deutschland verfügt im internationalen Vergleich über ein sehr gutes und leistungsstarkes Gesundheitssystem. Der Einsatz neuester Therapien und die modernen medizinischen Geräte sichern ein hohes Versorgungsniveau in Deutschland. Die Deutschen schätzen ihre Ärzte außerdem sehr. Mediziner nehmen Jahr für Jahr, unter den am meisten geachteten Berufen, unangefochten den ersten Platz ein. Krankenschwestern folgen direkt auf dem zweiten Platz. Zudem sind die Karrieremöglichkeiten als Arzt in Deutschland vielfältig.

Ärzte können z.B.:
• in Krankenhäusern in der Regel als Angestellte oder Angestellter arbeiten
• in einer niedergelassenen eigenen Praxis oder auch
• in großen Gemeinschaftspraxen als Angestellte oder Angestellter.

Mediziner in Deutschland erreichen insgesamt die durchschnittlich höchsten Einkommen aller Akademikerfachrichtungen. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt von Absolventinnen und Absolventen der Humanmedizin ist in Deutschland von allen Studienfächern am höchsten und liegt bei rund 49.000 Euro im Jahr.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Beschäftigte in der Pflege

In den vergangenen 30 Jahren hat sich die Lebenszeit, der in Deutschland lebenden Menschen, im Schnitt um sieben Jahre erhöht. Die Lebenserwartung beträgt laut der Sterbetafel 2013/2015 im Durchschnitt für neugeborene Jungen 78,2 Jahre und für neugeborene Mädchen rund 83,1 Jahre.

Das Alter in der Gesellschaft steht aber nicht stellvertretend dafür krank oder pflegebedürftig zu werden. Dennoch sind zurzeit 3,3 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig und die Nachfrage nach professionellem Pflegepersonal steigt.

Die Altenpflege gilt heutzutage somit als Wachstumsbranche. Aktuell sind aber immer noch 25.000 bis 30.000 Vollzeitstellen unbesetzt, obwohl die Zahl der Beschäftigten allein im Zeitraum von 2013 bis 2015 bei Pflegediensten und stationären Pflegeeinrichtungen mit rund 80.000 Stellen um 8 Prozent angestiegen ist.  Dennoch fehlen weiterhin in allen Pflegeberufen Fachkräfte.

Das Berufsfeld der Pflege- und Gesundheitsberufe ohne Approbation umfasst sämtliche Berufe der Gesundheitsverordnung, davon ausgenommen sind Fachärztinnen und Fachärzte wie auch Apothekerinnen und Apotheker, da diese eine Approbation benötigen. Die größte Beschäftigtengruppe in diesem Berufsfeld sind die Kranken- und Altenpfleger/innen.

Die Bundesregierung beschäftigte sich sogar mit dem Thema Pflege und den fehlenden Fachkräften. Die Bundesregierung machte in der 18. Wahlperiode die Stärkung der Pflege und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Pflegekräfte zu einem ihrer Schwerpunkte. Die zahlreichen durchgeführten Maßnahmen während dieser 18. Wahlperiode haben sich direkt wie auch indirekt positiv auf den Pflegebereich ausgewirkt.

Mehr Informationen findest du hier.

Kultur: eine große Vielfalt

Deutschland hat eine vielfältige Kultur vorzuweisen. Deutschland hat eine lebendige Kunst- und Kulturszene mit Poeten und Philosophen wie z.B. Wolfgang von Goethe. Das Oktoberfest in München ist berühmt und gilt als größtes Volksfest der Welt. Dennoch ist das bekannteste traditionelle deutsche Festival Karneval. Es wird jedes Jahr im Frühling in den Hochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz gefeiert. Des Weiteren hat Deutschland eine Vielzahl von Theatern, Opern, Museen, Bibliotheken und Kinos und eine lebendige Medienlandschaft vorzuweisen. Ebenfalls sehr bekannt ist das internationale Filmfestival, die Berlinale, in Berlin.  Deutsch ist die meistgesprochene Muttersprache in der Europäischen Union und zählt zu den zehn wichtigsten Sprachen der Welt. Rund 120 Millionen Menschen sprechen Deutsch als Muttersprache. Deutsch wird ebenfalls in Österreich und in der Schweiz gesprochen. Dies sind nur einige Fakten über Deutschland, um mehr zu erfahren folgen Sie dem Link:

http://www.make-it-in-germany.com/de/fuer-fachkraefte/deutschland-kennenlernen/deutschland-im-portraet/kultur 

Zugang zum Arbeitsmarkt in Deutschland

Es gibt keine Unterschiede zwischen den Bürgerinnen und Bürgern der EU, Liechtenstein, Island, Norwegen und der Schweiz aber zwischen Bürgerinnen und Bürger aus anderen Staaten. Auf dieser Website finden Sie einige Informationen über die Unterschiede und das Arbeiten in Deutschland.

http://www.make-it-in-germany.com/de/fuer-fachkraefte/arbeiten/ratgeber/zugang-zum-arbeitsmarkt#buergerinnen-und-buerger-der-europaeischen-union-island-liechtenstein-norwegen-und-schweiz

Die Blaue Karte EU

Was ist die blaue Karte? Wer bekommt diese Karte?

In Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie, die darauf abzielt, einen gemeinsamen Aufenthaltstitel für Hochqualifizierte auf EU-Ebene einzuführen, diesen attraktiv auszugestalten und so die Migration von Hochqualifizierten zu erleichtern und zu fördern, wurde mit der Blauen Karte EU ein neuer Aufenthaltstitel für Ausländer mit akademischen oder diesem gleichwertigen Qualifikationsniveau und einem bestimmtem Mindestgehalt in das Aufenthaltsgesetz aufgenommen. Mit der Blauen Karte EU können Drittstaatsangehörige, die einen Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation besitzen, einen Aufenthaltstitel zum Zweck einer ihrer Qualifikation angemessen Beschäftigung erhalten.

Wenn Sie mehr wissen wollen, dann lesen Sie die Information auf der Website des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

Die Blaue Karte EU

Negotiating a doctor's contract

Was verdienen Ärzte in Deutschland?

Gute Nachrichten – Mediziner haben die höchsten Einstiegsgehälter in Deutschland und verdienen während ihres gesamten Berufslebens überdurchschnittlich gut. Wobei es natürlich auf deine Erfahrung und den genauen Bereich ankommt, in dem du arbeitest (praktizierst).

Berufsstart mit sehr gutem Verdienst

Am Anfang deiner Laufbahn wirst du vermutlich in einer Klinik arbeiten. Dort gibt es mehrere Karrierestufen mit aufsteigenden Gehältern. Wenn du noch keine Spezialisierung hast, fängst du wahrscheinlich als Assistenzarzt an. Assistenzärzte sind die Berufseinsteiger mit den höchsten Gehältern in Deutschland: etwa 68.000 Euro im Jahr, ansteigend je nach deiner beruflichen Entwicklung. Als Assistenzarzt in Weiterbildung übst du dich in Diagnostik und Methoden deiner Fachrichtung, wobei du Patienten sowohl selbstständig behandelst als auch unter der Anleitung des Oberarztes.

Wenn du deinen „Facharzt“ erfolgreich bestanden hast (das ist der Titel für ausgebildete Spezialisten), kannst du dich entscheiden weiter in einer Klinik zu arbeiten oder dich selbstständig „niederzulassen“. Als niedergelassener Arzt bist du Freiberufler und dein Einkommen hängt von deiner Spezialisierung ab, dem Arbeitspensum, der Zahl deiner Patienten etc. Da ist es schwierig, das Einkommen vorher zu sagen. Derzeit liegen die Radiologen an der Spitze, mit 300.000 Euro im Jahr. Am wenigsten verdient hier der selbstständige Hausarzt (Allgemeinmediziner), nämlich etwa 180.000 Euro jährlich. Zu bedenken ist dabei, dass man mit einer eigenen Praxis auch für die Medizinischen Geräte, Angestellte, Versicherungen etc. sorgen muss. Und der Aufwand für Verwaltung ist hier deutlich höher!

Doctor and Nurse

Die Karriereleiter: Mehr Gehalt geht mit höherer Verantwortung einher

Wenn du dich für die Arbeit im Krankenhaus entscheidest, ist deine Berufserfahrung meist der Maßstab für die Einstufung und Bezahlung. Mit mehr Verantwortung steigt das Gehalt. Chefärzte stehen am oberen Ende der Karriereleiter und verdienen am meisten – mit durchschnittlich 278.000 Euro im Jahr. Neben der Arbeit an den Patienten leiten sie ihre Abteilung mit allen dazu gehörenden Angestellten. Danach kommen die Oberärzte (oder leitenden Ärzte) – die auch leitende Funktionen im Krankenhaus ausfüllen und entsprechend verdienen. Je nach Berufserfahrung deinem Krankenhaus, sind das meist rund 115.000 Euro Jahresgehalt. Als fertig ausgebildeter Arzt ohne leitende Position wirst du etwa 85.000 Euro im Jahr verdienen – wie gesagt ansteigend mit der Berufserfahrung.

Ärzte gehören also zu den Bestverdienern in Deutschland, sie haben aber auch erhebliche Verantwortung und hohe Arbeitsberlastung. In Deutschland werden zur Zeit dringend Ärzte in verschiedenen Bereichen gesucht. Wenn du dich dafür entscheidest, als Arzt in Deutschland zu arbeiten, sind wir gern für dich da. Als ersten Schritt teste deine Chancen in Deutschland arbeiten zu können oder buche eine persönliche Beratung, wenn du von Anfang an persönlich betreut werden möchtest. Wir freuen uns darauf, dir in dieser aufregenden Phase zur Seite zu stehen!

Quellen und Lesetipps

https://www.lecturio.de/magazin/gehalt-arzt/

http://www.praktischarzt.de/arzt/gehalt-arzt/

http://www.praktischarzt.de/arzt/gehalt-assistenzarzt-facharzt-tarifvertraege/

Warum wir German Jobs gegründet haben

Die Idee entstand 2014 in einem libanesischen Restaurant in Dubai. Ich hatte gerade einem syrischen Kooperationspartner dort mein Leid geklagt. Dass wir als Sprachschule und Relocation Service so viele Anfragen von Privatleuten haben, die gerne in Deutschland arbeiten möchten. Dass wir gar nicht hinterher kommen, allen auch nur halbwegs angemessen zu antworten. Und dass unter den Interessenten oft hoch qualifizierte Akademiker und Fachkräfte sind, die in Deutschland händeringend gesucht werden. Darauf kam von ihm der Satz, der den Stein ins Rollen brachte: „Warum entwickelt Ihr nicht eine App, die euch das Antworten abnimmt?“

Seitdem haben wir die Idee entwickelt und intensiv vorangetrieben. Wir wollten einen Ort schaffen, der die besten Fachkräfte mit dem hiesigen Bedarf zusammenbringt und für eine nachhaltige Betreuung sorgt. Viele Netzwerk- und Kooperationspartner in Deutschland und im Ausland waren auf Anhieb überzeugt, dass das funktionieren würde. Mit zweien davon haben eine neue Firma gegründet und die Marke German Jobs entwickelt. Viel Know-how wurde gebündelt, in digitale Form gebracht und auf einer Website verfügbar gemacht, die nun online geht. Dahinter steht kein typisches Startup, sondern eine gewachsene Struktur von erfahrenen Fortbildern.

Nun freuen wir uns darauf, sehr vielen Menschen im Ausland Unterstützung bei ihren Fragen rund um das Thema „Einwanderung“ nach Deutschland und „deutscher Arbeitsmarkt“ zu geben. Dabei ist es uns wichtig, keine unerfüllbaren Hoffnungen zu wecken. Unsere Interessenten sollen ihre Chancen und Risiken möglichst realistisch einschätzen können. Gleich, ob es um das Thema Blue Card, Aufenthaltstitel, Anerkennung ihrer Abschlüsse geht, oder um die Frage, welche Berufe in Deutschland wirklich gesucht werden. Bei German Jobs sollen sie konkrete Hilfe finden, in unseren Auswertungen und mit unseren individuellen Dienstleistungen.

In ein fremdes Land umzusiedeln ist eine Herausforderung. Entscheidend dabei ist, dass man gut vorbereitet und mit Sprache und Kultur des Landes vertraut ist. Gleich, ob man nun vorhat auf Dauer zu bleiben oder nur auf Zeit. Dabei möchten wir helfen, wo immer wir können. So soll dieser Blog immer wieder Beiträge über das Leben und Arbeiten in Deutschland enthalten und möglichst vielen Menschen ein richtiges Bild von Deutschland vermitteln.

Ich als Geschäftsführerin und mein internationales Team in Deutschland wünschen allen, dass ihnen German Jobs ein guter Ratgeber ist und sie von unseren Angeboten maximal profitieren – wo immer sie heute leben und wo immer es sie morgen hinziehen wird!


Miriam Mueller, Geschäftsführerin der Start IT Solutions GmbH

PS: Hier noch unser kurzes Werbevideo auf englisch: